Brazilian Jiu-Jitsu

Das Brasilianische Jiu-Jitsu (kurz BJJ) ist eine Abwandlung und Weiterentwicklung der japanischen Kampfkunst Judo und Jiu-Jitsu, die den Schwerpunkt auf Bodenkampf legt, wobei im Training zusätzlich Wurftechniken aus dem Stand unterrichtet werden. Ebenso werden Griff- und Schlagtechniken eingesetzt. All diese Techniken werden dir von unseren Trainern des FFA in Bonn detailliert erklärt und nahegebracht.

Das Brasilianische Jiu-Jitsu kann man sinngemäß übersetzen als „die sanfte Kunst“ der Selbstverteidigung.
Beim Jiu-Jitsu wird der Angriff des Gegners ausgenutzt, um diesen gegen den Angreifer selbst zu nutzen und ihn zu überwältigen. Nach dem Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ wird dem Angriff durch schnelles Ausweichen entgegnet, durch den Einsatz einer Technik der Gegner abgewehrt und anschließend kontrolliert.

Gleich dem europäischen Ritter war dem Samurai die Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit das oberste Lebensziel. Für einen Samurai gab und gibt es keinen Betrug, keine Heimtücke und keine Falschheit. Wenn ein Samurai in die Schlacht zog und seinem Feind in die Augen sah, rief er ihm vor dem Gefecht seinen Namen und seinen Stammbaum zu. Eine weitere hervorragende Eigenschaft der Samurai war die Verachtung der Lüge und Zweideutigkeit. Das Wort eines Samurais reichte aus, um die Wahrheit einer Sachlage zu bestätigen. Das Wort eines Samurai war von sehr hohem Wert und es war unter seiner Würde Sachverhalte und Vereinbarungen schriftlich festzuhalten. Lüge und Verleumdung wurden strengstens geahndet und mit dem Tode bestraft.

Zufrieden mit dem Kurs?

Diese Webseite nutzt Cookies. Der deutsche Gesetzgeber verpflichtet uns, darauf hinzuweisen. Datenschutzerklärung nach DSGVO

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen